Antiinfektiva-Leitfaden

send link to app

Antiinfektiva-Leitfaden



5.62 usd

Empfehlungen für die empirische antiinfektive Therapie und Prophylaxe2. Auflage 2015Arbeitsgruppe Antiinfektiva des Universitätsklinikums Halle (Saale)INHALT- Allgemeine Hinweise für die Anwendung von Antiinfektiva- Deeskalation der Antibiotikatherapie- Abschnitt I – Therapie- Abschnitt II – Umgang mit multiresistenten Erregern- Abschnitt III – Prophylaxe- Abschnitt IV – Infektionen im Kindesalter- Abschnitt V – Arzneimittel- Abschnitt VI – Mikrobiologie- Suchfunktion- Telefonverzeichnis
VORWORTBedingt durch die kontinuierlich steigende Zahl an Antibiotika-resistenten Erregern stellt die Behandlung von Infektionskrankheiten eine zunehmende Herausforderung an die klinisch tätigen Ärzte dar. Dabei ist nicht nur die Kenntnis von Erreger- und Resistenzspektren wichtig. Auch die Auswirkungen der einzelnen Substanzen auf die Resistenzentwicklung müssen berücksichtigt werden. Um aktuellen Entwicklungen der Resistenzentwicklung am UKH und neuen Aspekten der antiinfektiven Therapie Rechnung zu tragen, war nach fast 3 Jahren eine Überarbeitung des Antiinfektiva-Leitfadens notwendig geworden. Mit einigen wenigen personellen Veränderungen hat sich die Arbeitsgruppe erneut zusammengefunden und nach Auswertung von mikrobiologischen Daten und Veränderungen des Antibiotikaverbrauches den Leitfaden komplett überarbeitet. Schwerpunkt der 2. Auflage war es, gezielt Empfehlungen zur Deeskalation einer kalkulierten Initialtherapie zu geben und damit den Einsatz von Breitspektrumantibiotika zu reduzieren.
Wir freuen uns über das Interesse an unserem Leitfaden über das Klinikum hinaus und bitten alle KollegInnen um ihre Anregungen und Ergänzungen, die wir für die nächste Ausgabe gerne sammeln.
Halle, im Januar 2015
PD Dr. T. KlössÄrztlicher DirektorVorsitzender des Klinikumsvorstandes
Prof. Dr. M. GekleDekan der Med. Fakultätder MLU
Dr. R. HarnischVorsitzender derArzneimittelkommission
Der Antiinfektiva-Leitfaden wurde im Januar 2015 vom Klinikumsvorstand verabschiedet und hat somit den Charakter einer Dienstanweisung. Abweichungen sind nur aus medizinischer Indikation zugelassen und die Gründe sind schriftlich in der Patientenakte zu dokumentieren. Bei Unklarheiten sollte unverzüglich ein infektiologisches Konsil eingeholt werden.
Die vorliegenden Inhalte sind ausschließlich für die Verwendung am Universitätsklinikum Halle erstellt worden. Von einer Anwendung außerhalb des Universitätsklinikums wird abgeraten.